Archive | Horizon Laufband

22 Januar 2012 ~ 0 Comments

Laufband Stiftung Warentest Testsieger

Die Betreiber von Stiftung Warentest haben nun auch einmal Laufbänder getestet und wir wollen Euch die groben Ergebnisse nicht vorenthalten. Vorwegnehmen müssen wir jedoch Folgendes: Man hat lediglich 5 Laufbänder getestet. Dafür (wie bei Stiftung Warentest üblich) sehr gründlich! Jeder sollte sich deshalb Gedanken machen, ob dies ausreichend ist und ob bestimmte Bewertungskriterien für einen wichtig ist.

Nun gut…..hier (Trommelwirbel) ist der Stiftung Warentest Testsieger: Das Horizon Paragon 408

Schon im Jahr 2000 begann die Geschichte des Erfolges für die Laufbänder von Paragon. Damals eroberte die erste Modellversion mit neuer Technik und gut designten Holz-Applikationen den europäischen Markt nachdem sie in Amerika riesen Erfolge feierte.
2003 wurde das Modell Paragon II CS HRC Laufband Testsieger in der Zeitschrift Fit for Fun (12/2003). Als Laufband Testsieger war der Durchbruch auf dem europäischen Markt natürlich einfacher. Man verwendete für dieses Modell Carbon-Design und lag damit voll im Trend.
Seither steht der Name Paragon für gute Funktionalität und Zuverlässigkeit, angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis, was die Horizon Fitness-Laufbänder angeht.

Laufband Horizon Paragon 408 Laufband Testsieger

Mit dem Modell Paragon 408, welches 2011 als Laufband Testsieger der Stiftung Warentest hervorging, wird dem Nutzer ein Laufband geboten, das gegenüber den Einstiegsmodellen über acht Programme verfügt. Zwei davon sind reine Benutzerprogramme und eines ist ein Pulsprogramm. Die Blue-Backlight-Konsole bietet Überblick über fünf Anzeigefenster. Darin ist auch ein Blue-LED-Rundenzähler inkludiert.
Der Antrieb ist digital gesteuert und treibt einen 2,25 PS starken Elektromotor an. Die Geschwindigkeit des Bandes kann in feinen Schritten von 0,8 bis 20 Kilometer pro Stunde angewählt werden. Die Neigung bzw. Steigung des Bandes wird ebenfalls elektronisch angewählt. Hier stehen Einstellungsmöglichkeiten von 0 bis 12% zur Verfügung. Die Lauffläche ist 50cm breit und 138cm lang.

Anzeigemodi
Beim Paragon 408 werden folgende Zustände angezeigt:

Kalorien: Hier wird dem Benutzer gezeigt wie viel Kalorien er beim Training verbrannt hat.
Zeit: Angezeigt werden die verbleibende Trainingszeit sowie die bereits verstrichene.
Das Anzeigeformat ist Minuten: Sekunden.
Entfernung: Die zurückgelegte Strecke des Trainings wird in Kilometern oder Meilen angezeigt.
Steigung: Zeigt die eingestellte Steigung des Bandes an.
Geschwindigkeit: Anzeige über die aktuell eingestellte Geschwindigkeit.
Runden:Der Läufer wird über die zurückgelegte Anzahl der Runden informiert.
Eine Runde entspricht dabei 400m.
Puls: Der Paragon 408 verfügt über Sensoren, die die Herzfrequenz detektieren. Dieser Puls wird hier angezeigt sobald die Sensoren berührt werden.

Die Programme

Es gibt für dieses Laufband verschiedene Programme, auf die hier nur kurz eingegangen werden soll.

Manuell: Ist ein benutzerdefiniertes Programm, ohne voreingestellte Zeit.

Intervall: Die Zeit ist auf 30 Minuten voreingestellt und die Geschwindigkeit variiert. Durch den Wechsel zwischen hoher Intensität und aktiven Erholungsphasen werden dem Körper unterschiedliche Belastungsreize gegeben um den Läufer leistungsfähiger zu machen.

Ausdauer: Hier variiert die Geschwindigkeit geringfügig bei einer voreingestellten Zeit von 30 Minuten.

Gewichts-reduzierung: Hier ändert sich nicht die Geschwindigkeit, sondern die Steigung bei einer voreingestellten Zeit von 30 Minuten. Die Energie wird bei diesem Programm aus den ungeliebten Fettreserven genommen, was einer Gewichtsreduzierung entgegen kommt.

Berglauf: Geschwindigkeit und Steigung variieren und die Zeit ist auf 30 Minuten voreingestellt. Das Programm dient der Steigerung der Kraft, der Tempofähigkeit und der Ausdauer.

HRC 1: Hier wird die Steigung variiert damit der Läufer immer innerhalb seiner zuvor gewählten Herzfrequenz bleibt.

HRC 2: Ähnlich wie in HRC 1 wird vorher eine Herzfrequenz eingestellt, die anschließend gehalten werden soll. Diesmal ändert sich jedoch nicht die Steigung sondern die Geschwindigkeit. Falls der Läufer mit seiner Herzfrequenz mit 25 Herzschlägen pro Minute über dem voreingestellten Wert steigt, fährt sich das Laufband aus Sicherheitsgründen selbst herunter.

Benutzerprogramm 1: Benutzerdefiniertes Programm. Der Läufer erstellt selbst sein Programm.

Benutzerprogramm 2: Wie Benutzerprogramm 1. Bei den benutzerdefinierten Programmen kann man für
insgesamt 30 Segmente verschiedene Zeiten vorwählen. Anschließend legt man fest, in welcher Geschwindigkeit und in welcher Zeit die einzelnen Segmente abgelaufen werden sollen.

Preis:
Preislich liegt der Testsieger bei ca. 1400 Euros und kann bequem bestellt werden. Lieferzeit sollten wenige Tage sein.

Wie so oft der Hinweis:
Wichtig vor der Inbetriebnahme des Laufbandes! Bevor man sich auf das Laufband stellt und mit dem Lauftraining beginnt, sollte man sich auf jeden Fall von seinem Arzt untersuchen lassen. Er ist es, der dem Läufer Auskunft darüber geben kann, wie oft und wie intensiv man das Laufen betreiben sollte.

Continue Reading