01 April 2010 ~ 0 Comments

Das U.N.O. Laufband TR4000

Die guten Vorsätze sind mittlerweile schon wieder drei Monate alt – zum Frühjahr hin wollte man eigentlich endlich mal wieder mit dem Laufen anfangen. Doch dann kam erst einmal der Winter, und blieb, und auf den Wegen im Park war es nass und rutschig, und immer wieder musste das Training verschoben werden.

Dieses Problem kennt wohl jeder Hobbyläufer. Und auch jetzt, wo die Saison eigentlich losgehen sollte, gibt es immer wieder diese Tage, an denen einem der Blick in den wolkenverhangenen Himmel schon gleich jede Lust am Joggen im Keim erstickt. Es wird also Zeit, Abhilfe zu schaffen.


Der Vorteil eines Laufbandes liegt natürlich auf der Hand: Seine universelle Einsetzbarkeit. Egal ob Winter oder Sommer, egal ob Tag oder Nacht – das Laufband kennt keine Witterung und keine Tageszeiten. Gleichzeitig ist es ein unbestechlicher Trainingspartner: Zu jedem Zeitpunkt gibt es Rückmeldung über gelaufene Zeiten, aktuellen Pulsstatus, verbrannte Kalorien und Trainingsfortschritte. Für Laufanfänger genauso wie für Profis ist es also eine echte Alternative zum matschigen Stadtwald.

Das U.N.O. Laufband TR4000 ist dabei eines der Besten seiner Klasse. Ein 3PS-Dauerleistungsmotor bringt seinen Läufer je nach Wunsch auch mal ordentlich ins Schwitzen, gleichzeitig sorgt aber die großzügige Lauffläche von 153 x 51 cm für die nötige Trittsicherheit und den Laufkomfort. Im Endeffekt fühlt man sich schon nach wenigen Minuten lockeren Trabens in den Stadtwald versetzt und merkt bald gar nicht, dass man sich hier immer noch im eigenen Wohnzimmer befindet. Auch auf dem Laufband kann man komplett abschalten, an nichts mehr denken, nur noch einen Schritt vor den anderen setzen und so das authentische Laufgefühl genießen.

Robust ist das TR4000 allemal: Dank hochwertiger Materialien und sorgfältiger Verarbeitung hat es ein Eigengewicht von immerhin 134 kg. Man sollte sich also gut überlegen, wo man es hinstellt. Nachträglich wird man die Position wohl nicht mehr so leicht verändern. Das maximale Benutzergewicht beträgt dann auch 150 kg – keine Durchbruchgefahr also auch bei härteren Gangarten.

Der Laufcomputer lässt keine Wünsche offen: Angezeigt werden Zeit, Strecke, Geschwindigkeit, Steigung, Kalorien und Puls, wählen kann man zwischen 10 Trainingsprogrammen, von denen zwei auch direkt über die Herzfrequenz gesteuert werden. Im Vergleich zum Draußen-Laufen lässt sich hier das Training also wirklich optimal planen und genau die richtige Herzfrequenz anpeilen, die man braucht um entweder Kalorien zu verbrennen oder den Körper für den nächsten Marathon in Form zu bringen.

Ein Brustgurt zur telemetrischen Herzfrequenzmessung lässt sich optional dazubekommen und ist auch durchaus zu empfehlen – die Messungen sind auf diese Weise exakter und man muss nicht die Griffe festhalten oder hängt an irgendwelchen störenden Kabeln.

Was kann das Band sonst noch? Utensilien wie Flaschenhalter, großes Display mit Rundenanzeige oder prozentualer Pulsangabe sind Kleinigkeiten, die sich in der Summe aber durchaus auszahlen und den Laufkomfort erhöhen.

Wichtig für die Gesundheit ist vor allem das EAS-Dämpfungssystem: Durch weicheres Auftreten wirken geringere Reibungskräfte auf Knie- und Fußgelenke. Gerade auch älteren Läufern oder Sportlern, die sowieso schon Probleme mit den Gelenken haben, kann dieses System also absolut empfohlen werden.

Für die Heimnutzung gibt es eine Garantie über 24 Monate, bei Registrierung sind es sogar 36 Monate. Wer dieses Gerät kauft, soll also lange etwas davon haben.

Empfohlen wird das U.N.O. TR4000 Laufband für die Heimnutzung sowie für die semiprofessionelle Nutzung, es hat also absoluten Fitnessstudio-Standard. Der Preis ist demenstprechend in Ordnung angesichts der verfügbaren Leistung.

Wo kann ich das Laufband erwerben?
Diese Laufband finden Sie in unserem Laufband Guide

Comments are closed.