Trainingsplan

Ein Trainingsplan, der der unterschiedlichen Belastung durch das Laufband gerecht wird, ist oft schwer zu erstellen. Wir versuchen hier Tips und Tricks zu dem Laufen auf dem Laufband geben:

A. Die ersten Schritte auf dem Laufband:

1. Vorbereitung
Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie, wie auch beim Laufen auf der Strasse, das ok von Ihrem Hausarzt haben. Speziell beim heimischen Training sollte man darauf achten, dass man es langsam angehen lässt und sich nicht von der Technik in ungesundes Laufen verleiten lässt.
Gerade bei Laufbänderen mit integriertem Screen oder Ipod, ist es einfach die Anstrengungen des Laufens zu  unterschätzen.
Stellen Sie zudem sicher, dass keine alten Verletzungen noch bei Ihnen Vorhanden sind.

2. Kleidung
Stellen sie sicher, dass Sie die richtige Kleidung tragen. Normalerweise passt Kleidung die komfortabel ist und die Beweglichkeit nicht einschränkt. Jeans sind sicher keine Lösung. Ideale sind luftdurchlässige Laufkleidung der bekannten Hersteller wie Adidas oder Nike.

3. Schuhwerk
Schuhe sind eine Wissenschaft für sich. Leider kommt es immer mehr vor, dass Strasssenschuhe als Laufschuhe deklariert werden, jedoch für das Laufen nicht geeignet sind. Da die meisten Laufbänder mit einem Anti-Schock System ausgestattet sind, so braucht man nicht unbedingt eine hohe Federung der Laufschuhe.

4. Stretching
Aufwärmen und dann Stretchen oder umgekehrt ist eine Frage, die ich nicht beantworten will. Ich tendiere dazu etwas langsam zu Laufen (ca. 2-5 Minuten) und danach sich etwas zu dehnen, bevor man den grossen Lauf auf dem Laufband angeht. Andere mögen dies anders vornehmen und sicherlich ist beides zu empfehlen.

5. Sicherheit zuerst
Zunächst sollte man sich vergewissern, dass das Laufband mit einem Notstop-Band ausgestattet ist. Sollte dies nicht vorhanden sein, so gibt es nur ein Lösung: Mit dem Laufen auf keinen Fall beginnen.
Sofern ein Sicherheitsband vorhanden ist, so sollte man dies sofort an sich an-klippen.

B. Fehler beim Laufbandtraining
1. Warmlaufen
Das Laufen auf dem Laufband hat den Vorteil, dass man jederzeit dies vornehmen kann und nicht Wind und Wetter ausgesetzt wird. Das Indoorrunning sollte jedoch mit Vorsicht genossen werden, um keine Verletzungen mitzunehmen.
Gerade beim Laufband ist man der Versuchung ausgesetzt, sofort lozulegen, anstatt sich langsam warm zu Laufen.

2. Falsches Laufen
Viele Laufbandlaeufer sind nervoes, dass Sie vom Laufband fallen. Dies ist der Grund warum Sie Ihr Laufstil nicht dem normalen Laufstil anpassen. Natuerliches Laufen ist jedoch sehr wichtig, um sich nicht langfristig zu verletzen. Speziell die Landung sollte moeglichst natuerlich vogehen und nicht als “Abbremsen mit der Verse” vorgenommen werden.

3. Festhalten
Das Festhalten an der Seite des Laufbandes sollte Unterlassen werden. Das Festhalten fuehrt nur zu einer unnatuerlichen Haltung und kann Ruecken- oder Nackenschmerzen verursachen.

4. Zu lockeres Training
Lesen, Internetsurfen und Fernsehen sind heutzutage Gang und Gebe auf dem Laufband. Oft wird das eigentliche Ziel nur zur Nebensache. Manchmal sollte man den Motor jedoch auch zum Laufen bringen und mit Vollgas auf das Laufband gehen.

5. Abspringen
Obwohl das Laufband noch am Laufen ist, versuchen einige Leute immer wieder das Abspringen. Normalerweise ist dies keine Problem, sofern man eine Stuntmanausbildung in Hollywood erfolgreich abgeschlossen hat. Ansonsten jedoch nicht zu ideal.

6. Gleiche Geschwindigkeit die gesamte Zeit.
Wind, Berge, Sonne, Glatteis…all das ist auf dem Laufband nicht vorhanden. D.h. jedoch nicht, dass man mit einer Geschwindigkeit die gesamte Zeit rennt (oder geht).  Langeweile auf dem Laufband sind der Motivationskiller Nummer 1.

C. Die ersten Schritte

kommen in Bälde :) Bitte einfach hier ab und zu vorbeischauen. Wir bauen kontinuierlcih an der Seite.