Willkommen bei Laufband-Vergleich.de...

Laufband-Vergleich.de 2019 Seit mehr als 12 Jahren haben wir als Hobbyläufer und Laufbandtechnik-Spezialist Erfahrung gesammelt. Dieses Wissen möchten wir nun in Laufband Bewertungen, Trainingsübungen und in allgemeinen Laufbandpflegetipps weitergeben. Wir versuchen wöchentlich neue Artikel einzustellen, also schaut bitte ab und zu vorbei. Hier auch die Besten Laufbänder, die wir getestet haben:

#
Marke
Laufband
Preis
Kategorie
Bewertung
1 Christopeit Laufband Runner Pro Ab 349,- Euro Beste Preis-Leistung
2 Kettler Laufband Kettler Laufband "Marathon TX 5" Ab 1799,- Euro Bestes Profi-Laufband
3 Searchmetrics SEO Software Confidence Power Plus Motorisiertes Laufband Ab 179,- Euro Preisbrecher
4 webceo pro Reebok i-run Ab 718,- Euro Gewinner Laufband - Kompakt
5 Hammer Walk-Runner RPE Ab 555,- Euro Gewinner - Walk-Runner
6 Diadora Laufband DT4 Ab 549,- Euro Gewinner - Langzeittest
7 Seo Spyglass Christopeit Runner Pro Magnetic Ab 158,- Euro Gewinner - Magnetisches Laufband
8 Schmidt Sportsworld Laufband U RUN 5000 Ab 599,- Euro Gewinner - Laufband Design
9 Seobook Kettler Laufband Marathon TX3 Ab 1399,- Euro Bestes Allround Laufband
10 Maxxus Studio Laufband TX80 Ab 2590,- Euro Gewinner Studio Laufband

22 August 2010 ~ 0 Comments

Laufen….mal wieder

Nachdem ich einige Tage Pause hatte, so habe ich es endlich geschafft mich mal wieder ins Fitnesstudio zu schwingen und das Laufband zu testen. Zuerst ging es jedoch in den Kraftraum, um den sonst nach 5-Tagen Pause Muskelkater besser gleich entgegenzusetzen.

Naja…nach 45 Minuten Gewichte ging es dann aufs Band. 25 Minuten Laufen. Klar ist das viel zu Wenig doch meine Motivation liess mich mal wieder nach 20 Minuten im Stich. Ich gebe zu, dass ich nicht gerne Laufe, jedoch es ohne Cardio heutzutage ja einfach nicht geht irgendwie Gewicht zu verlieren.

08 August 2010 ~ 0 Comments

Top 10 Läufer-Blogs

Nachdem der Sommer jetzt langsam dem Ende naht und ich trotzdem noch nicht erfolgreich laufe, so dachte ich mir, dass ich mal wieder bei den Top Läufern vorbeischaue, um dort wieder Einiges abzuschauen. Falls es jemand interessiert….hier meine Top 10 Läufer-Blogs

Semper-ti.de: Untertitel: Der ewige Anfänger. Genau mein Geschmack, da ich ja relativ erfolglos trainiere. Alles in Allem netter Blog, den Lars da aufgesetzt hat. Vor allem der Humor passt mir gut!

Marathonblog.ch: Rwilli schreibt hier von seinen mehr als 20 Marathons. Unter anderem auch grosse Marathons wie in New York oder Berlin. Immer gute Tipps.

Miss Monster: Eva schreibt hier wie Sie nicht nur abgenommen hat, sondern auch eine beneidenswerte Läuferin geworden ist. Sehr motivierend, wenn es mal einige Tage nicht so gut geht. Zudem gute Photos.

Derläufer.de Thomas schreibt hier nicht nur über seinen gefühlten Leistungsstand (super Idee!), sondern auch über absolvierte Trainingskilometer.

Laufschnecki’s Blog: Barbara schreibt hier sehr viel über verschiedenste Marathonrennen. Meistens in Deutschland, jedoch auch Rennen in Frankreich. Sehr nett gemachter Blog. Ab in den RSS Reader!

Rainer’s MarathonBlog: Rainer, 45, will es nochmal allen zeigen: Er will ein Marathon rennen. Super Geschichte mit dem Weg zum NYC Marathon!

Christoph’s Laufblog: Leider etwas eingschlasffener Blog, jedoch nette Infos rund ums Laufen in Hamburg. Hoffen wir das Christoph bald weiterbloggert.

Brennr.de – Christian brennt! Super Infos und auch mal ein paar Bilder und vor allem Tipps machen den Blog interessant.

Laufhannes.de: Wohl einer der bekanntesten Lauf-Blogs. Sollte jeder abonnieren. Pfalz, Pfalz Rennen und mehr!

Petra rennt mit Runningpetra.com: Untertiel: Petra, die Täglich Läuferin. Ist ja wie bei mir, jedoch bin ich leider (noch) zu demotiviert, um ernsthaft in den Wettkampf einzusteigen. Meist rennt Sie in Thüringen und liebt wir ich Waldhimbeeren (und Walderdbeeren!).

29 Juli 2010 ~ 0 Comments

HAMMER Walk Runner 1000

Nordic Walking und Joggen oder Wandern erfreuen sich als Bewegungsarten an der frischen Luft ungebrochener Beliebtheit. Während das Wandern dank der ehemaligen Wandervogelbewegung schon lange „in“ war und nur einen kurzzeitigen Einbruch als altmodische Sportart für Ewig-Gestrige verkraften musste, musste sich das Nordic Walking zunächst gegen die Spötter durchsetzen. Diese behaupteten, das Gehen mit Stöcken erinnere an Skifahrer ohne Skier und sei absolut lächerlich. Bald schon erkannte man aber, dass genau diese Sportart für jedermann geeignet war. Sie war besonders Gelenk schonend und moderat, so dass auch ältere Menschen sie ausüben konnten. Dank der Bewegung von Beinen und Armen im Einklang miteinander wird der gesamte Körper ausdauernd trainiert. Die Zahl der Anhänger solcher Lauf- und Gehsportarten ist mittlerweile so hoch, dass selbst die schlimmsten Spötter hochwertige Wanderschuhe im Schrank haben, Nordic Walking Stöcke schwingen und den Kauf von teuren Laufschuhen in Erwägung ziehen.

Trainingsgeräte für zu Hause, aber auch für Kureinrichtungen und Fitnessstudios gehen davon aus, dass nicht jeder geeignete Naturareale zum Trainieren zur Verfügung hat. Nicht jeder Sportbegeisterte mag bei jedem Wetter und bei einbrechender Dunkelheit bzw. nach Feierabend trainieren. Unser Arbeitsalltag verlangt einem schon so manches ab, da will man nach Feierabend nicht auch noch bei Regen oder Sturm raus müssen. Auch im Winter gibt es gute Gründe, lieber in den eigenen vier Wänden oder im nahe gelegenen Sportstudio trainieren zu wollen. Der letzte Eiswinter steckt noch allen Bewegungsfreudigen in den Knochen! Der Hammer Walk Runner 1000 wird auch solchen Bedürfnissen voll gerecht. Er ist Platz sparend klappbar, wiegt nur 30 Kilo und hat eine Lauffläche von 100 x 32 cm. Der Neigungswinkel der Laufstrecke ist 3-fach manuell verstellbar. Auf dem LED-Display im Frontbereich des hochwertigen Trainingsgerätes kann man jederzeit eine Körperfettanalyse vornehmen lassen, die gelaufene Zeit, die verbrauchten Kalorien oder den Handpuls ablesen und die gewünschte Streckenführung einstellen. Die Erholungspulsfunktion und die 8-Gang-Rasterschaltung sind besondere Features dieses Trainings-Gerätes von Hammer. Mit 100 Kilogramm Körpergewicht ist der Hammer Walk Runner 1000 normal belastbar. Bei höherem Körpergewicht sollte man ein belastbareres Trainingsgerät auswählen.

Mit regelmäßigem Laufen oder Walken nach Feierabend oder vor dem Gang zur Arbeit kann man Stoffwechsel und Fettverbrennung ankurbeln. Walking oder moderates Laufen beanspruchen 70 bis 75 Prozent der Körpermuskulatur. Wer dreimal wöchentlich seinen Hammer Walk Runner 1000 aufbaut, wird schnell Effekte auf sein Wohlbefinden verspüren. Man kann sein Walking- oder Laufverhalten bequem der jeweiligen Tagesform anpassen. Um das Trainingsgerät möglichst günstig zu erwerben, empfehlen sich Preisvergleiche im Internet. Die einschlägigen Preisvergleichportale vergleichen den Preis des Hammer Walk Runners 1000 bei verschiedenen Anbietern. Mit Glück kann man ein Retourenschnäppchen machen und eine Menge Geld sparen. Preisersparnisse von bis zu 100 Euro sind keine Seltenheit. Wie man schnell feststellen kann, wird dieses hochwertige Trainingsgerät auch bei Versandhäusern und Online-Kaufhäusern angeboten und kann in diesem Fall auch auf Raten erworben werden. Die Farbstellung des Hammer Walk Runners 1000 ist schwarz mit silber

19 Juli 2010 ~ 0 Comments

Der Hammer Walk Runner RPE

Wenn der Wettergott mal wieder nicht mitspielt oder Sie einfach zu erschöpft sind, um noch eine Runde draußen zu walken, kann Ihnen leicht geholfen werden: Kaufen Sie sich einfach einen Hammer Walk Runner RPE und alles ist klar! Jetzt können Sie problemlos jeden Tag Ihrem Vorsatz treu bleiben: Täglich Sport zu treiben, auch im Winter und wenn es früh dunkel wird. Durch regelmäßiges Training beugen Sie vorzeitigem Altern und der Ausbildung unangenehmer Fettpölsterchen vor, die sich nach langer Büroarbeit und mit zunehmendem Alter unweigerlich einstellen.

Die Lauffläche des Hammer Walk Runners RPR ist mit 120 Kilogramm Körpergewicht belastbar. Das Gerät hat die Aufstellmaße 164 cm x 70 cm x 133 cm und kann nach dem Training leicht zusammengeklappt werden. Das schwingungsgedämpfte SUPER- SOFT-Laufband sorgt für ein Gelenke schonendes Lauftraining, das man mit den mitgelieferten Neopren-Walking-Hanteln im Effekt intensivieren kann. Dadurch werden auch die Armmuskeln moderat trainiert. Der Trainingseffekt wird auf den ganzen Körper ausgedehnt. Besseres und schonenderes Herz-Kreislauftraining kann es nicht geben! Man kann beim Hammer Walk Runner RPE neun Trainingsprogramme nutzen. Drei davon kann man selbst definieren, fünf sind vorgegebene Geschwindigkeitsprogramme, eines kann man manuell einstellen. Die Laufgeschwindigkeiten variieren zwischen einem und sechzehn Stundenkilometern. Man kann per Quick-Speed Tasten das Lauftempo erhöhen, wenn man sich bei moderatem Anfangstempo aufgewärmt hat. Um die sportlichen Anforderungen auf dem Hammer Walk Runner RPE zu erhöhen, kann der Neigungswinkel des Gerätes mehrfach verstellt werden. Der Handpuls kann jeweils gemessen werden, indem man die dafür vorgesehenen Punkte am Handlauf berührt. Auf dem übersichtlich gestalteten LED-Display können Werte wie die Trainingszeit, der Kalorienverbrauch, die bereits zurückgelegte Strecke oder die Laufgeschwindigkeit abgelesen werden. So ist man immer im Bilde, welchen Trainingseffekt man am Ende erreichen wird. Es wird geraten, eine Stunde vor und nach dem Training nichts zu essen, um den Körper nicht unnötig zu belasten und die Fettverbrennung optimal zu nutzen. Nach einer Weile nimmt man vielleicht eine Ernährungsumstellung vor, um den Trainingseffekt schneller sichtbar zu machen.

Kundenmeinungen über den Hammer Walk Runner RPE vermelden, dass das Laufgerät flach ist und man sich beim Laufen nicht eingeengt fühlt. Dank zweier Handläufe kann man sich schnell abstützen, falls man beim Walken oder Laufen aus dem Takt kommt. Auch die einfache Bedienung des Hammer Lauftrainers wird gelobt. Nun steht einem regelmäßigen Lauftraining absolut nichts mehr im Wege, zumal der Hammer Walk Runner RE bezahlbar ist. Wer den Preis in Preisportalen im Internet vergleicht, kann noch zusätzlich sparen.

19 Juli 2010 ~ 0 Comments

Hammer Laufband – Nordic Walking XTR

Anfangs lachte man über die so genannten Sportler, die mit Hilfe zweier Stöcke durch die Gegend wanderten und entfernt an Skifahrer ohne Skier erinnerten. Doch nach und nach setzte sich die Erkenntnis durch, dass das Nordic Walking eine schonende Sportart für jedes Alter war und vom gesundheitlichen Effekt her wertvoller schien als viele andere Sportarten. Nicht nur wurden die Gelenke bei dieser neuen Sportart geschont – sondern gerade die Bewegung mit den Stöcken machte das Gehen zu einer ganzheitlichen Körperbewegung, die als Ausdauersportart weitaus mehr Wirkung erzielte als das einfache Wandern. Als moderate oder powervolle Trainingform setzte sich das Walking auf breiter Ebene durch. Selbst professionelle Sportler ergänzten und erweiterten nun ihre üblichen Laufprogramme mit dem Nordic Walking.

Mit dem Hammer Nordic Walking XTR steht nun endlich ein Sportgerät zur Verfügung, das einem unabhängig von Wetterlage und Tageszeit Nordic Walking zu Hause oder im Fitness-Studio ermöglicht. Das Trainingsgerät ist spezifisch auf die Bedürfnisse der Nordic Walking Bewegungen abgestimmt. Man benutzt es also mit Nordic Walking Stöcken, ganz so, wie man es auch gelernt hat. Normale Laufbänder waren ja bereits bekannt und wurden im Fitnessbereich gerne eingesetzt. Sie eigneten sich wegen der Breite der Laufbänder aber nicht für die typischen Bewegungsabläufe des Nordic Walking. Beim Hammer Nordic Walking XTR kann die Gehgeschwindigkeit ebenso reguliert werden wie der Neigungswinkel des Laufbandes, der in zehn Stufen angehoben werden kann. Auf dem Display im Frontbereich des Trainingsgerätes kann man im Trainingscomputer seine Trainingszeiten ablesen, aus verschiedenen Parcours auswählen, unterschiedliche Geschwindigkeiten wählen, die bereits zurückgelegte Entfernung ablesen oder den Kalorienverbrauch und den Puls überprüfen. Die Pulskontrolle kann mit einem Brustgurt vorgenommen werden.

Die schwingungsgedämpfte „SUPER-SOFT-Lauffläche“ des Hammer Nordic Walking XTR ermöglicht ein schonendes und möglichst naturnahes Trainingsgefühl. Es kommt der Qualität eines Waldbodens ziemlich nahe. Die Lauffläche beträgt 165 cm x 37 cm, der Traningscomputer bietet 15 Programme, die für Einsteiger und Fortgeschrittene Herausforderungen bieten. Man kann sich zuerst mit einem Gewöhnungsprogramm an das Trainingsgerät gewöhnen und dann den Schwierigkeits- und Trainingsgrad steigern. Dank der Heart-Rate-Control sind Überlastungen ausgeschlossen. Die 10 Parcours-Angebote sind farblich unterschiedlich gestaltet, so das man seinen Schwierigkeitsgrad selber festlegen kann. Die Anpassung von Geschwindigkeit und Neigungswinkel beziehungsweise Steigungen im Parcours erfolgt nach der Wahl eines Programms automatisch. Einsteiger starten mit 4 Stundenkilometern und moderater Steigung, Fortgeschrittene können zwischen fünf und sechs Stundenkilometernauswählen.

Abbildung: Hammer Nordic Walking XTR

Der große Vorteil des Hammer Nordic Walking XTR Trainingsgerätes liegt nicht nur in der Wetterunabhängigkeit. Sie können auch sicher sein, dass Ihnen auf der Strecke keine bissigen Hunde oder vorbeirasenden Fahrräder begegnen und dass sie nicht über einen losen Stein stolpern. Im Winter müssen Sie sich nicht vor dem Ausrutschen fürchten und bei Dunkelheit machen Sie einfach den Lichtschalter an. Ganz egal, wie viele Überstunden Sie schieben müssen: Das Hammer Nordic Walking XTR Trainingsgerät erwartet Sie zu einer Trainingseinheit beliebiger Länge, ohne dass sie sich noch einmal vor die Türe zwingen müssen. Sie können nach dem Gang einfach unter die Dusche und ins Bett gehen. Dank der Pulskontrolle haben Sie immer einen Überblick über die Verbesserung Ihrer Leistungen und können ohne jede Ablenkung ihrem Lieblingssport nachgehen. Das Gerät ist bis 150 Kilogramm Körpergewicht belastbar und auch für ältere Menschen geeignet. Kurkliniken und Fitness-Center führten das Hammer Nordic Walking XTR Traningsgerät bereits erfolgreich ein – und wer einmal dieses entspannte Laufgefühl genossen hat, wird süchtig danach. Laufband Preisvergleiche lohnen sich!

17 Juli 2010 ~ 0 Comments

Hammer Walk Runner CSR

Nordic Walking, Wandern und Laufen erfreuen sich spätestens seit den achtziger Jahren höchster Beliebtheit in allen Altersstufen der Bevölkerung. Während das Wandern als Klassiker der Bewegungskultur in modernen Zeiten etwas ins Abseits gedrängt worden war, setzte sich zuerst das Jogging und danach das Nordic Walking bei den Stadtbewohnern durch. Letzteres eignete sich auch für Menschen, denen das schnelle Laufen aus verschiedensten Gründen nicht lag und die keine Natur zum Erwandern in ihrem direkten Wohnumfeld nutzen konnten. Einen Nachteil hat die allgemeine sportliche Betätigung aber doch: Nicht jeder mag bei jedem Wetter, in der anbrechenden Dunkelheit und im Winter noch diese bewegungsintensiven Sportarten betreiben. Die Angst vor Unfällen und Erkältungen lässt viele dann zu Hause bleiben.

Falls man sich also auch im trauten Heim oder im Fitnes-Center bewegen möchte, steht jetzt der Hammer Walk Runner CSR zur Verfügung. Im Vergleich mit anderen Lauf- und Trainingsbändern schneidet er relativ preisgünstig ab und ist von daher ein geeigneter Kandidat für alle, die zeit- und wetterunabhängig auch zu Hause trainieren möchten. Im Unterschied zu konventionellen Laufbändern ermöglicht der Hammer Walk Runner dank seiner Maße sowohl das Laufen als auch Nordic Walking Training mit Stöcken. Das professionelle Laufbandtraining für zu Hause wird dank des schwingungsgedämpften SUPER-SOFT-Bandes Gelenk schonend und komfortabel gestaltet. Das funktionelle, moderne Design ist benutzerfreundlich. An die Breite des Bandes muss man sich beim Training mit Nordic Walking Stöcken aber erst gewöhnen.

Abb. Hammer Walk Runner CSR

Handgriffe mit Speedtasten ermöglichen das variable Einstellen der Geschwindigkeiten. Man hat 6 verschiedene Trainingsprogramme zur Auswahl. Fünf davon sind als Parcours festgelegt, eines kann man variabel gestalten. Man kann eine Neigungswinkelverstellung manuell vornehmen. Dank der Messung des Handpulses kann man sowohl die Trainingsleistung überprüfen als auch Überlastungen ausschließen. Das Computerdisplay im Frontbereich des Hammer Walk Runners CSR zeigt an, welche Strecke bereits zurückgelegt wurde, wie viele Kalorien verbraucht wurden, welche Trainingszeit noch zu absolvieren ist oder mit welcher Geschwindigkeit man geht oder läuft.

Der Hammer Walk Runner CSR ist wunderbar Platz sparend neben einem Schrank verstaubar, weil man ihn leicht einklappen kann. Das Gerät selbst wiegt 54 Kilogramm und hat eine Belastungshöchstgrenze von 120 Kilogramm. Das Klappmaß ist 50 x 72 x 142 cm, aufgestellt sind die Maße des Gerätes 152 x 72 x 139 cm. Der Motor des Hammer Walk Runners CSR ist leise und man kann bequem beim Laufen eine Radiosendung hören oder einer Fernsehsendung folgen. Nie gab es eine gesündere Alternative zur allseits beliebten Chipstüte, als man noch eine Couch Potato mit schlechten Angewohnheiten war! Eine Laufgeschwindigkeit bis zu 12 Stundenkilometern reicht für normale Ansprüche vollkommen aus. Praktisch am Hammer Walk Runner CSR ist auch der Not-Ausschalter, den man über eine Schnur an der Bekleidung befestigen kann. Falls man unerwartet einen Schwächeanfall bekommt oder stolpert, stoppt das Trainingsgerät durch die ruckartige Bewegung automatisch. Ein kleines Minus erhält bestenfalls die Pulsmessung am Hammer Walk Runner CSR, die über Messpunkte im Handbereich erfolgt. Dafür muss man die Hände stets auf den Messpunkten liegen lassen, was beim schnelleren Laufen schwierig wird. Der ergänzende Kauf eines Bauchgurtes zur Pulsmessung könnte nützlich sein.

17 Juli 2010 ~ 0 Comments

Laufband-Vergleich.de on Twitter

Endlich haben wir es geschafft unseren Twitteraccount einzurichten. Ihr findet uns ab sofort auch unter

Twitter.com/laufband

Schaut ab und zu vorbei, stellt uns fragen oder re-tweeted unsere News.

Volker & Martin

Euer Laufband-verglech.de Team

16 Juli 2010 ~ 0 Comments

Laufband Laufen macht Schlau

Normalerweise sind wir ja in der Sommerpause, jedoch ist in der Wissenschaftlich-fundiertesten deutschen Zeitung, der Bildzeitung, gerade ein netter Artikel geschrieben worden:

Laut Bild.de haben der „Gesundheitswissenschaftler“ Professor Michaela Axt-Gadermann und Professor Peter Axt haben sich in ihrem neuen Buch intensiv mit den Faktoren befasst, die die Intelligenz und das Wohlbefinden von Kindern beeinflussen und mit einem Laufband den Schulweg simuliert.

Interessanterweise haben die Kinder, die den Schulweg auf dem Laufband simuliert haben, in der Schule im Schnitt eine Note besser gelegen. Lustigerweise war der Effekt bei Maedchen besser als bei Jungen.

Schlussfolgerung: Schwingt Euch und Eure Kinder auf das Laufband!

(Abgelgt unter Fun. Laufband-Wissenschaften gibt es ja leider noch nicht)

08 Juli 2010 ~ 0 Comments

Laufband-Vergleich.de Sommerpause

Nachdem ich mich die letzten 3 Monate verausgabt habe, bin ich nun in der Laufband Pause 😉 Oder sagen wir Urlaub. 10 Tage einmal nichts tun und Fussball schauen. Ich hoffe den Lesern und Betreibern dieses Blogs geht es genauso….aber ab und zu muss man einmal alles liegen und stehen lassen.

Wir sehen uns bald wieder. Bis dahin erholt Euch etwas 😉

27 Juni 2010 ~ 0 Comments

Kinderlaufband

Die Zahl der übergewichtigen oder sogar fettleibigen Kinder nimmt in Deutschland jedes Jahr zu. Die Kleinen bewegen sich zu wenig, verbringen zu viel Zeit vor Fernseher und Computer und ernähren sich falsch – und die Eltern sind beruflich ausgelastet, sodass sie nicht immer kontrollieren können, was ihre Kinder essen. Eins können sie aber tun, um ihren Nachwuchs vor dem Übergewicht zu bewahren: Für richtiges Training sorgen, und zwar mit einem Kinderlaufband.

Das Kinderlaufband ist ein Trainingsgerät, dass speziell an die Bedürfnisse von Kindern angepasst ist. Die Sicherheit steht dabei im Vordergrund: Deswegen sind die meisten Kinderlaufbänder nicht motorbetrieben wie die Modelle aus dem Fitnessstudio, sondern werden allein vom Körpergewicht angetrieben. Dadurch kann dem Kind nichts passieren, auch wenn es kurz unbeaufsichtigt bleibt. Außerdem sind sie mit Vorrichtungen versehen, die dem Kind ermöglichen, sich festzuhalten. Der eingebaute Computer, der sich auch in Kinderlaufbändern befindet, zeigt dieselben Informationen an wie das Laufband im Fitnessstudio: Trainingszeit, Geschwindigkeit und die gelaufene Strecke können darüber von den Eltern nachvollzogen werden.

Laufbänder für Kinder eignen sich bereits für Kleinkinder, die darauf das Laufen lernen sollen. Sie können sich an den Haltevorrichtungen festhalten oder sich von den Eltern stützen lassen, während sie erste eigene Versuche unternehmen. Das Körpergewicht reicht schon bei Kleinkindern aus, um ein unmotorisiertes Laufband anzutreiben. Dadurch kann das Kind sein Tempo selbst bestimmen und sich ganz natürlich entwickeln. Wenn ein Kleinkind auf einem Kinderlaufband übt, sollte jedoch immer ein Erwachsener dabei sein – die Kinder brauchen bei den ersten Laufversuchen noch eine Stütze, die ihnen zeigt, wie es geht.

Kindergartenkinder sind in jungen Jahren oft noch unsicher, wenn es darum geht, alleine zu laufen. Alleine mit Freunden spielen lassen kann man sie bereits, doch es kann vorkommen, dass sie beim Laufen hinfallen. Das ist Teil der natürlichen Entwicklung eines Kindes. Je häufiger sie alleine laufen, desto sicherer werden sie auf den eigenen Beinen – bis sie im Vorschulalter schließlich sicher sind. Um sie sanft an diesen Punkt zu bringen, kann man ihnen das Training auf Kinderlaufbändern ermöglichen. Die meisten Kinder haben an Bewegung viel Freude, sodass man sie selten dazu überreden muss, aufs Laufband zu steigen. Die Eltern müssen nicht immer dabei sein, wenn das Kind trainiert, da im Kindergartenalter die Verletzungsgefahr sehr gering ist. Durch häufiges Laufen wird das Kind schnell sicher auf den eigenen Beinen und holt sich seltener als seine Altersgenossen aufgeschrammte Knie und Ellbogen.

Selbst für Grundschüler eignet sich das Training auf Kinderlaufbändern. Bereits in diesem Alter können Kinder von Übergewicht betroffen sein. Da Eltern häufig beide berufstätig sind und der zuhause gebliebene Teil wieder arbeiten geht, sobald die Kinder eingeschult sind, sind sie nachmittags oft alleine und können essen, was sie wollen. Dem drohenden Übergewicht kann man entgegenwirken, indem man das Kind dazu motiviert, aufs Laufband zu gehen. Dadurch entwickelt es sich gesund und erzielt im Sportunterricht gute Bewertungen.

Laufbänder für Kinder sind günstig, da sie nicht motorisiert sind und an Technik nur einen einfachen Computer enthalten. Dadurch sind sie auch für Familien erhältlich, wenn nur ein Elternteil arbeiten geht und das Geld knapp bemessen ist. Sie sind eine bezahlbare, effektive Methode, die gesunde Entwicklung des Kindes zu fördern, ihm eine Freizeitbeschäftigung zu geben und Übergewicht vorzubeugen.